Termine

Filmisches Philosophieren: Am 12. Juni zeigt das Kino in der Pumpe um 18.30 Uhr den Film "Lars and the Real Girl", den PD Dr. Hilmar Schmiedl-Neuburg kommentieren und mit dem Publikum diskutieren wird.

 

Achtung!

Noch Plätze frei im Blockseminar"Kant: Metaphysische Anfangsgründe der Naturwissenschaft" bei Herrn Maximilian Holdt

Das Seminar bietet die Möglichkeit, Fragestellungen über den Zusammenhang von Philosophie und Physik anhand eines Textes zu untersuchen, der auf herausragende Weise die Eigenheiten des Feldes verdeutlicht. Dabei sollen auch gerne aktuelle Probleme in diesem Bereich diskutiert werden.

Gleichzeitig eignet sich der Text sehr gut als Einstieg in das Werk Kants, indem er die Philosophie der "Kritik der reinen Vernunft" beispielhaft konkretisiert.

Spezielle Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Eine Anmeldung ist in dem OLAT Kurs https://lms.uni-kiel.de/auth/RepositoryEntry/2107244544/CourseNode/97437452855292 möglich, oder über eine Liste, die im Geschäftszimmer ausliegt. Die Vorbesprechung wurde auf den 04.05. in Raum LS6 R. 434 um 16:15 verlegt. Informationen zu Zeit, Ort und Prüfungsmodalitäten finden sich im OLAT und UnivIS.

 

Beschreibung im UnivIS:

Die Metaphysischen Anfangsgründe der Naturwissenschaft von Immanuel Kant können als Probierstein seiner Transzendentalphilosophie erachtet werden. Erschienen 1786 zwischen der A und B-Auflage der Kritik der reinen Vernunft, stellen sie den Versuch dar, die dort ausgearbeitete Philosophie zur Fundierung der newtonschen Physik zu nutzen. Damit wird ein Thema behandelt, dessen Bedeutung bis heute ungebrochen ist. Lässt sich Philosophie als Nährboden für die Physik fruchtbar machen und welche Grenzen sind diesem Unterfangen gesetzt? Insbesondere stellt sich die Frage, inwiefern eine solche Philosophie auf Neuerungen in der Physik reagieren kann. Am Beispiel des Kantschen Systems tritt dieses Problem deutlich zu Tage, wenn durch die Revolutionen der Quantenphysik und Relativitätstheorie die newtonsche Physik vollkommen überholt scheint. Das Problem wird umso brisanter, als durch die enge Verzahnung mit der Kritik der reinen Vernunft Erschütterungen des physikalischen Gebäudes auch Risse im Fundament der Transzendentalphilosophie erahnen lassen könnten. Erstes Ziel des Seminars soll sein, durch intensive Lektüre Kants Antwort auf die Frage, wie der Übergang von Metaphysik zur Physik zu denken ist, nachzuvollziehen. An die textimmanenten Untersuchungen sollen sich in einem zweiten Schritt stets Überlegungen zur Relevanz des Werks im heutigen Kontext anschließen, sowie zur Einbettung in Kants Transzendentalphilosophie. Kenntnisse der Kritik der reinen Vernunft und relevanter Aspekte der Physik im 18. Jahrhundert sind für das Seminar von Vorteil, jedoch keine notwendige Voraussetzung.