Nachrichten

Berufung von Prof. Dr. Konrad Ott ins Deutsche Komitee für Nachhaltigkeitsforschung in Future Earth

Prof. Dr. Konrad Ott ist von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) für sechs Jahre in das Deutsche Komitee für Nachhaltigkeitsforschung (DKN) in Future Earth berufen worden.

Das Deutsche Komitee für Nachhaltigkeitsforschung (DKN) in Future Earth setzt sich mit den gesellschaftlichen Herausforderungen des Klimawandels, Ressourcenknappheit, Bevölkerungswachstum, sowie der alternden Bevölkerung auseinander, um Lösungsmöglichkeiten für eine global  nachhaltig agierenden Gesellschaft zu entwickeln. Das neue internationale Forschungsprogramm Future Earth unterstützt in diesem  Kontext auf internationaler Ebene die problembezogene Forschung für eine globale Nachhaltigkeit. Das Ziel des DKN ist es die Forschung in Verbindung mit den internationalen Programmen „Future Earth: research for global sustainability“ und dem  "World Climate Research Program (WCRP)" zu stärken und auf nationaler Ebene weiter zu entwickeln. Das Komitee ist aus diesem Grund interdisziplinär besetzt, sodass die einzelnen Mitglieder aus unterschiedlichen Forschungsbereichen der Natur-, Sozial- und Geisteswissenschaften kommen, um als unabhängiges wissenschaftliches Beratergremium für Wissenschaftler, die sich mit dem Thema der globalen Nachhaltigkeit befassen, agieren zu können.

Andrea Klonschinski ist neue Botschafterin der Society of Women in Philosophie (SWIP):

20.10.2019

Andrea Klonschinski ist neue Botschafterin der Society of Women in Philosophie (SWIP):http://swip-philosophinnen.org/botschafter_innen/. Der Verein fördert die Vernetzung von Philosophinnen* im deutschsprachigen Raum, die in akademischen Zusammenhängen tätig sind, und setzt sich für Geschlechterparität und die Gleichstellung von Frauen* in der Philosophie auf allen akademischen Statusebenen ein.

Im Philosophieblog "praefaktisch" finden Sie Andrea Klonschinskis Beitrag "#Metoo und Frauen in der akademischen Philosophie: Der perfekte Sturm": https://www.praefaktisch.de/metoo/metoo-und-frauen-in-der-akademischen-philosophie-der-perfekte-sturm/.
 

Studierendenkonferenz zur Davoser Disputation von 1929

15.09.2019

Studierendenkonferenz zur Davoser Disputation von 1929

Die Davoser Disputation ist eines der faszinierendsten Ereignisse der Philosophiegeschichte des 20. Jahrhunderts. In der Forschung ist sie Gegenstand anhaltender Interpretationsbemühungen, weshalb sich im laufenden Sommersemester auch mehrere Lehrveranstaltungen am Philosophischen Seminar der Christian-Albrechts-Universität mit ihr befassen. Als Abschluss und Höhepunkt dieser theoretischen Beschäftigung findet am 2. und 3. Juli, jeweils von 10:00 bis 18:00 Uhr sowie von 9:00 bis 14:00 Uhr, eine von uns als Studierenden vorbereitete Konferenz statt, zu der wir hiermit alle Studierenden und Dozierenden der CAU sowie auch externe Interessierte herzlich einladen. Im Verlauf der Veranstaltung hoffen wir, die Davoser Idee eines im verbindenden Austausch erfolgenden denkerischen Orientierens wieder aufleben lassen zu können, indem wir einerseits die Vorlesungen und das Streitgespräch von Davos gemeinsam diskutieren, andererseits aber auch Vorträge von Experten hören. So freuen wir uns, Herrn PD Dr. Thomas Meyer von der Ludwig-Maximilians-Universität München und Herrn Dr. Jörn Bohr von der Bergischen Universität Wuppertal als Vortragende begrüßen zu dürfen.

In Erwartung erhellender Vorträge und angeregter Diskussionen, hoffen wir auf Euer zahlreiches Erscheinen!

Das Wichtigste im Überblick:
Was: Studierendenkonferenz zur Davoser Disputation von 1929
Wann: Dienstag, den 2. Juli 2019 von 10:00-18:00 Uhr und Mittwoch, den 3. Juli
2019 von 9:00-14:00 Uhr Wo: Literaturhaus Schleswig-Holstein e.V., Schwanenweg 13, 24105 Kiel

Programm

Kieler Studierende gewinnen Essaywettbewerb der Philosophisch-politischen Akademie 2019

15.09.2019

Zu den Gewinnern des diesjährigen Essaywettbewerbs der Philosophisch-politischen Akademie zum Thema "Sokratisches Gruppengespräch" gehören zwei Studierende des Philosophischen Seminars:

1. Preis: Timm Lewerenz

2. Preis: Esther-Sophie Wehrhahn

Das Philosophische Seminar gratuliert sehr herzlich!

Ringvorlesung: "Theoretische Neugierde. Zu Ehren von Hans Blumenberg (1920-1996) "

03.04.2019

Gemeinsam mit dem Chinazentrum und dem Colleqium Philosophicum veranstaltet das philosophische Seminar die philosophische Ringvorlesung "Theoretische Neugierde. Zu Ehren von Hans Blumenberg (1920-1996)". Alle Interessierten sind herzlich eingeladen ! 

Programm

 Programm Ringvorlesung

Philosophische Filmreihe: "Filmisches Philosophieren"

04.05.2018

Gemeinsam mit dem Kino in der Pumpe veranstaltet das philosophische Seminar die philosophische Filmreihe "Filmisches Philosophieren". An den Film schließt dabei jeweils ein Impulsvortrag eines Dozenten sowie eine offene Diskussion mit dem Publikum an. Alle Interessierten sind herzliche eingeladen!

Flyer

16.04.2019 (18:30) Fight Club (USA 1999, OmU) Faszination Gewalt - Johannes Müller-Solo, M.A. (Mainz) 07.05.2019 (18:30) A Quiet Place (USA 2018, OmU) Die Angst vor dem Anderen - Dr. Eckhard Pabst (Kiel) 18.06.2019 (18:30) Gegen den Strom (IS/FR/UA 2018, dt. Fs.) Klimawandel, Gerechtigkeit, Widerstand - Dr. Christian Baatz ( Kiel)   Haßstr. 22, 24116 Kiel

 

Philosophie und Literatur

30.11.2018

Philosophie und Literatur

Internationale Gemeinschaftstagung

des Instituts für Deutsche und Französische Philosophie, Faculty of Humanities, Charles University und
des Philosophischen Seminars der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

15. – 16. Juni 2018 in Prag

Philosophie und Literatur

Inwiefern ist Philosophie auch Literatur, und inwieweit ist Literatur auch Philosophie? Wie verhalten sich systematisch diese beiden grundlegenden Formen menschlicher Selbstverständigung zueinander und wie haben sie sich historisch gegen-, neben- und miteinander entwickelt? Was bedeutet es, philosophische Texte mit literarischen und mit literaturwissenschaftlichen Augen zu lesen und was heißt es, invers dazu, literarische Texte philosophisch zu betrachten und zu deuten? Diese facettenreichen und vielfältigen Beziehungen zwischen Philosophie und Literatur zu untersuchen und auszuleuchten, ist das Ziel der Tagung Philosophie und Literatur. Im Mittelpunkt des ersten Tages stehen dabei eher systematische Fragen des philosophisch-literarischen Verhältnisses, während der zweite Tag der Tagung vornehmlich wechselseitigen Lektüren von Philosophie und Literatur gewidmet ist.

Mit der Diskussion um die vielseitigen Wechselverhältnisse Philosophie und Literatur möchten die philosophischen Institute der CAU Kiel und der FHS der Charles University auch an eine gemeinsame philosophisch-phänomenologische Vergangenheit anschließen: nachdem der Husserl-Schüler Ludwig Landgrebe nach Studien in Prag einen Ruf nach Kiel annahm, studierten bei ihm unter anderem Hans Blumenberg und Kurt Hübner, welche grundlegende Forschungsleistungen zum Mythos vorlegten. Der Mythos, als eine Form, die vor der Differenzierung zwischen Denken und Erzählen entstand und auf den sich sowohl Philosophie als auch Literatur gründen, stellt damit einen möglichen Anfangspunkt für das Analysieren der Beziehungen der beiden Gattungen dar.

Programmfolder

Plakat

Veranstaltungsorte:

Freitag:

Faculty of Humanities der Charles University
U kříže 8, Praha 5, Jinonice,
Raum Y2080

Samstag:

Akademisches Konferenzzentrum
(Akademické konferenční centrum, AKC)
Husova 4a, 110 00 Praha 1

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei und bedarf keiner Anmeldung.

Veranstalter:

PD. Dr. Hilmar Schmiedl-Neuburg
Philosophisches Seminar
Christian-Albrechts-Universität
Leibnizstr. 6
24118 Kiel, Deutschland

Kontakt: schmiedl-neuburg@philsem.uni-kiel.de

Mgr. Benjamin Kaiser
Institut für Deutsche und Französische Philosophie
Faculty of Humanities, Charles University
SIF Praha - Central-European Institute of Philosophy
U kříže 8
Praha 5, Jinonice, Česká republika

Kontakt: benjaminkaiser.bk@gmail.com

Gefördert durch:

  • Institutional Support for Research at FHS, Charles University: PROGRES – Q21 „Text and Image in Phenomenology and Semiotics“

  • International Center der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Veranstaltung zum 90. Geburtstag von Hermann Schmitz

11.06.2018

Prof. em. Dr. Hermann Schmitz war langjähriger Lehrstuhlinhaber am Philosophischen Seminar der CAU. Am 23. Mai 2018 fand dort anlässlich seines 90. Geburtstag ein Podiumsgespräch des Jubilars mit seinem früheren Assistenten Prof. Dr. Michael Großheim (Universität Rostock) über seine Zeit in Kiel und sein wissenschaftliches Lebenswerk statt. Zur Veranstaltung kamen zahlreiche ehemalige Schüler von Hermann Schmitz, aber auch aktuell Studierende.

12345

Ralf Konersmann erhält den TRACTATUS-Preis

29.09.2017

Am 22. September 2017 wurde Professor Ralf Konersmann in Lech am Arlberg exemplarisch für sein Werk Wörterbuch der Unruhe mit dem »tractatus Essaypreis Philosophicum Lech 2017« ausgezeichnet.