Publikationen

1. Monographien und Herausgeberschaften

  • Handbuch Verantwortung. Hrsg. mit Claus Langbehn und Janina Sombetzki, Springer Verlag, Wiesbaden 2017.
  • Unternehmenssteuerung und Werte. Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik (ZfWU), 17/2 (2016). Hrsg. mit Alexander Brink und Michèle Morner. 
  • Corporate Social Responsibility in der Logistikbranche. Anforderungen an eine nachhaltige Unternehmensführung. Hrsg. mit Nora Meyer, Johannes Reidel und Imke Schmidt, Erich Schmidt Verlag, Berlin 2015.
  • Menschenbild und Ökonomie. Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik (ZfWU), 14/2 (2013). Hrsg. mit Alexander Brink, Michèle Morner und Uwe an der Heiden.
  • Konsumentenethik und Unternehmensethik. Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik (ZfWU), 13/3 (2012). Hrsg. mit Imke Schmidt.
  • Die Verantwortung des Konsumenten. Über das Verhältnis von Markt, Moral und Konsum. Hrsg. mit Imke Schmidt und Björn Ahaus, Campus Verlag,  Frankfurt/New York 2011.
  • Unternehmertum. Vom Nutzen und Nachteil einer riskanten Lebensform. Hrsg. mit Peter Seele, Campus Verlag, Frankfurt/New York 2010. 
  • Verantwortung als marktwirtschaftliches Prinzip. Zum Verhältnis von Moral und Ökonomie. Hrsg. mit Alfred Hirsch, Campus Verlag, Frankfurt/New York 2008.
  • Handeln in der Ungewissheit. Paradoxien der Verantwortung, Kadmos Verlag, Berlin 2007.
  • Das Ende der Bescheidenheit. Zur Verbesserung der Kultur- und Geisteswissenschaft. Hrsg. mit Harald Welzer, C. H. Beck Verlag, München 2007.
  • Staat ohne Verantwortung? Zum Wandel der Aufgaben von Staat und Politik. Hrsg. mit Alfred Hirsch, Campus Verlag, Frankfurt/New York 2007.
  • Verantwortung in der Zivilgesellschaft. Zur Konjunktur eines widersprüchlichen Prinzips. Hrsg. mit Alfred Hirsch, Campus Verlag, Frankfurt/New York 2006.
  • Kritik der Verantwortung. Zu den Grenzen verantwortlichen Handelns in komplexen Kontexten (Habilitationsschrift, Universität Kiel 2002), Velbrück Wissenschaft Verlag, Weilerswist 2003.
  • Entzauberte Zeit. Der melancholische Geist der Moderne (Hg.), Carl Hanser Verlag, München/Wien 1997.
  • Melancholie und Moderne. Zur Kritik der historischen Verzweiflung, Wilhelm Fink Verlag, München 1994 (Dissertation, Universität Hamburg 1992).

2. Aufsätze, Beiträge und Studien (seit 2010)

  • Colin Crouch, Postdemokratie, in: Geschichte des politischen Denkens II, Hg. Manfred Brocker, Berlin 2017 (im Erscheinen).
  • Selbstbindung als wirtschaftsethisches Problem Zur Rolle des libertären Paternalismus bei der Förderung von Wohlfahrtsentscheidungen, in: Evangelische Wirtschaftsethik – wohin? Perspektiven und Positionen, Hg. Arne Manzeschke, Münster 2017 (im Erscheinen).
  • Zwischen Macht und Ohnmacht. Die Last der Selbstverantwortung, in: Ohnmacht und Angst aushalten. Kritik der Resilienz in Theologie und Philosophie, Hg. Cornelia Richter, Stuttgart 2017 (im Erscheinen).
  • Definitionen und Voraussetzungen der Verantwortung, in: Handbuch Verantwortung, Hg. Ludger Heidbrink, Claus Langbehn und Janina Sombetzki, Wiesbaden 2017, S. 3-34.
  • Gemeinwohl-Ökonomie oder der Coup des Liberalismus? Von der unsichtbaren Hand zum Prinzip der Selbsterhaltung, zus. mit Ralf Köhne, in: Unternehmen der Gesellschaft. Interdisziplinäre Beiträge zu einer kritischen Theorie des Unternehmens, Hg. Forschungsgruppe Unternehmen und gesellschaftliche Organisation (FUGO), Marburg 2017, S. 287-311.
  • Consumer Social Responsibility. Zur gesellschaftlichen Verantwortung der Konsumenten, in: Ethik & Unterricht 1/2017.
  • Companies as Political Actors: A Positioning between Ordo-Responsibility and Systems Responsibility, in: Order Ethics: An Ethical Framework for the Social Market Economy, ed. by Christoph Lütge / Nikil Mukerji, Dordrecht 2016, S. 251-278.
  • Die politische Rolle von Unternehmen. Zur Erweiterung der Ordnungsverantwortung um die Systemverantwortung, in: Studia Kulturoznawcze, 1 (9) / 2016, S. 59-74.
  • Führungskräftebefragung 2016. Zus. mit Kai Hattendorf, Maxim Egorov, Claudia Peus und Armin Pircher Verdorfer, Bonn.
  • Warum Wirtschaftsphilosophie? Eine kontroverse Auseinandersetzung, zus. mit Verena Rauen, in: Was ist? Wirtschaftsphilosophische Erkundungen, Hg. Wolf Dieter Enkelmann und Birger P. Priddat, Marburg 2016, S. 183-207.
  • Libertarian Paternalism, Sustainable Self-Binding and Bounded Freedom, in: The Politics of Sustainability. Philosophical Perspectives, ed. by Dieter Birnbacher and May Thorseth, Abingdon/New York 2015, 173-194.
  • Führungskräftebefragung 2015. Zus. mit Kai Hattendorf, Christian Jung und Michèle Morner, Bonn.
  • Führung und Verantwortung in einer komplexen Welt. Festschrift Reinhard-Mohn-Instititut, Hg. Michèle Morner, Witten-Herdecke 2015.
  • Postliberalismus. Zum Wandel liberaler Gesellschaften und demokratischer Politik, in: Ordnungsbildung und Entgrenzung: Demokratie im Wandel, Hg. Renate Martinsen, Wiesbaden 2015, S. 87–103.
  • Verantwortung und Verantwortungslosigkeit, in: Schuld und Sühne. Nach dem Ende der Verantwortung, Hg. Konrad Paul Liessmann, Wien 2015, S. 186-207.
  • Die moralische Verantwortung der Verbraucher als Bürger, in: Abschied vom Otto Normalverbraucher. Moderne Verbraucherforschung: Leitbilder, Information, Demokratie, Hg. Christian Bala und Klaus Müller, Essen 2015, S. 187-206.
  • Führungskräftebefragung 2014. Zus. mit Kai Hattendorf, Christian Jung und Michèle Morner, Bonn.
  • Consumer Social Responsibility. Die gesellschaftliche Verantwortung des Verbrauchers, in: Forum Wirtschaftsethik, 2/2014, S. 2-6.
  • Postliberalismus. Zu den Grenzen des Liberalismus, in: Bericht des Kulturwissenschaftlichen Instituts 2012/2013, Essen 2014, S. 44-49.
  • Verantwortung, in: Wörterbuch der Würde, Hg. Rolf Gröschner/Antje Kapust/Oliver Lembcke, München 2013, S. 205-207.
  • Lebensmittelverarbeitung, zus. mit Nora Meyer und Johannes Reidel, in: Handbuch Technikethik, Hg. Armin Grunwald, Stuttgart 2013, S. 308-313.
  • Nachhaltiger Konsum durch intelligente Selbstbindung, in: Powision, Nr. 14, Leipzig 2013, S. 11-13.
  • Nichtwissen und Verantwortung. Zum Umgang mit nichtintendierten Handlungsfolgen, in: Claudia Peter / Dorett Funcke (Hg.), Wissen an der Grenze. Zum Umgang mit Ungewissheit und Unsicherheit in der modernen Medizin, Frankfurt/New York 2013, S. 111-140.  
  • Leben nach dem Fortschritt. Zur nachhaltigen Gestaltung der Zukunft, in: Leben // Gestalten in Zeiten endloser Krisen, Hg. Ulf Kilian, Berlin 2013, S. 24-35.
  • Integrated Corporate Social Responsibility Management in Logistics Networks, zus. mit Christian Geßner u.a., in: Efficiency and Logistics, ed. by Uwe Clausen / Michael ten Hompel / Matthias Klumpp, Berlin/Heidelberg 2013, S. 7-18.
  • Niklas Luhmann, Ökologische Kommunikation, in: Schlüsselwerke der Kulturwissenschaften, Hg. Claus Leggewie u.a, Bielelfeld 2012, S. 279-282.
  • Unternehmen als politische Akteure. Eine Ortsbestimmung zwischen Ordnungsverantwortung und Systemverantwortung, in: ORDO. Jahrbuch für die Ordnung von Wirtschaft und Gesellschaft, Bd. 63, Stuttgart 2012, S. 203-231.
  • Martin Heidegger (und das Treffen von Davos), zus. mit Claus Langbehn, in: Handbuch Kulturphilosophie, Hg. Ralf Konersmann, Stuttgart/Weimar 2012, S. 133-138.
  • Depression – die Last der Selbstverantwortung. Die psychischen Folgen der Leistungsgesellschaft, in: Alfred Bellebaum / Robert Hettlage (Hg.), Missvergnügen. Zur kulturellen Bedeutung von Betrübnis, Verdruss und schlechter Laune, Wiesbaden 2012, S. 205-226.
  • Leben nach dem Fortschritt? In: Schauspiel Frankfurt. Spielzeit 2012/13, Frankfurt am Main 2012, S. 67-69.
  • Kommerzialisierung der Moral. Unter welchen Umständen sich moralische Mittel für Marktzwecke einsetzen lassen, zus. mit Peter Seele, in: Matthias Kettner / Peter Koslowski (Hg.), Ökonomisierung und Kommerzialisierung der Gesellschaft, München 2011, S 237-254.
  • Nachhaltiger Konsum durch politische Selbstbindung. Warum Verbraucher stärker an der Gestaltung von Entscheidungsumwelten mitwirken sollten, zus. mit Johannes Reidel, in: Gaia 3/2011, S. 152-156.
  • Vom passiven zum aktiven Konsum. Mehr Verantwortung für den Konsumenten, zus. mit Imke Schmidt, in: Ökologisches Wirtschaften 3/2011, S. 35-38.
  • Das Prinzip der Konsumentenverantwortung. Grundlagen, Bedingungen und Umsetzung verantwortlichen Konsums, zus. mit Imke Schmidt, in: Die Verantwortung des Konsumenten. Über das Verhältnis von Markt, Moral und Konsum, hrsg. von Ludger Heidbrink, Imke Schmidt und Björn Ahaus, Frankfurt/New York 2011, S. 25-56.
  • Konsumenten als verantwortliche Marktakteure, zus. mit Imke Schmidt, in: Matthias Maring (Hg.), Fallstudien zur Ethik in Wissenschaft, Wirtschaft, Technik und Gesellschaft, Karlsruhe 2011, S. 96-104.
  • Verantwortung in Zeiten der Ratlosigkeit. Zur Rolle des Verantwortungsprinzips in Prozessen der gesellschaftlichen Beratung, in: Lino Klevesath / Holger Zapf (Hg.), Demokratie – Kultur – Moderne. Perspektiven der Politischen Theorie, München 2011, S. 221-236.
  • Der Verantwortungsbegriff der Wirtschaftsethik, in: Handbuch der Wirtschaftsethik, hrsg. von Michael Assländer, Stuttgart 2011, S. 188-197.
  • Der verantwortliche Konsument. Wie Verbraucher mehr Verantwortung für ihren Alltagskonsum übernehmen können, zus. mit Björn Ahaus / Imke  Schmidt. Workingpaper No. 10 / 2011, Center for Responsibility Research, www.responsibility-research.de.
  • Verantwortung in Zeiten der Ratlosigkeit. Zur Rolle des Verantwortungsprinzips in der gesellschaftlichen Beratung, in: Positionen. Beiträge zur Beratung in der Arbeitswelt, Heft 3/2010, S. 2-8.
  • Nichtwissen und Verantwortung. Zum Umgang mit unbeabsichtigten Nebenfolgen, Workingpaper No. 8 / 2010, Center for Responsibility Research, www.responsibility-research.de.
  • Der Aufstand gegen die verwaltete Welt. Kulturkritik als Selbstreflexion des Liberalismus, in: Michael Großheim / Steffen Kluck (Hg.), Phänomenologie und Kulturkritik. Über die Grenzen der Quantifizierung, Freiburg/München 2010, S. 191-215.
  • Kultureller Wandel. Zur kulturellen Bewältigung des Klimawandels, in: Harald Welzer / Hans-Georg Soeffner / Dana Giesecke (Hg.), KlimaKulturen. Soziale Wirklichkeiten im Klimawandel, Frankfurt/ New York 2010, S. 49-64.
  • Kommerzialisierung der Moral. Unter welchen Umständen sich moralische Mittel für ökonomische Zwecke einsetzen lassen, zus. mit Peter Seele, Workingpaper No. 6 / 2010, Center for Responsibility Research, www.responsibility-research.de.

3. Rezensionen (seit 2006)

  • Wenn niemand was dafür kann. Warum es heute so schwer ist, Verantwortlichkeiten festzustellen, in: Hohe Luft Spezial, Nr. 4 / 2015, S. 18-23.
  • Rüdiger Hahn, Henrik Janzen, Dirk Matten (Hg.), Die gesellschaftliche Verantwortung des Unternehmens. Hintergründe, Schwerpunkte und Zukunftsperspektiven, Stuttgart 2012, in: Arbeit, H. 1/2013, S. 77-79.
  • Der Stoff, der alles zusammenhält. Rezension zu: Martin Hartmann, Die Praxis des Vertrauens, in: Die ZEIT, 19.1.2012, S. 44.
  • Der säkularisierte Staat im 21. Jahrhundert. Rezension zu: Ernst-Wolfgang Böckenförde, Der säkularisierte Staat. Sein Charakter, seine Rechtfertigung und seine Probleme im 21. Jahrhundert, in: Zeitschrift für Kulturphilosophie 3/2009, S. 165-168.
  • Das Schicksal der Verantwortung. Warum der Mensch auch dort verantwortlich ist, wo er keine Schuld trägt, in: Magazin 1, Thalia Theater Hamburg, Spielzeit 2008/2009, S. 4-5.
  • Der Kapitalismus wird grüner: Warum es sich lohnt, ein Rebell zu werden. Neue Literatur zu Konsum, Klima und Wirtschaft, in: Die ZEIT, Literaturbeilage Nr. 49, November 2008, S. 14-18.
  • Vom Schrecklichen und Schönen. Rezension von: Christoph Menke, Kraft. Ein Grundbegriff ästhetischer Anthropologie, in: NZZ, Nr. 264, 11.11.2008, S. 45.
  • Der Weltmarkt ist das Weltgericht. Rezension von: Heinz Dieter Kittsteiner, Weltgeist, Weltgericht, Weltmarkt, in: Neue Zürcher Zeitung, Nr. 153, 3.7.2008, S. 40.
  • Ich konsumiere, also bin ich: Rezension von: Benjamin Barber, Consumed / Robert Reich, Superkapitalismus, in: Die ZEIT, 10.4.2008, S. 60.
  • Die Welt ist kein Konstrukt. Rezension von: Hans Krämers, Kritik der Hermeneutik, in: Neue Zürcher Zeitung, Nr. 303, 31.12.2007, S. 24.
  • Ständig Lärm. Alles umstritten. Rezension von: Bruno Latour, Eine neue Soziologie für eine neue Gesellschaft, in: Die ZEIT, Literaturbeilage, November 2007, S. 24.
  • Das ganze Leben ist ein Markt / Beefsteak und Ideal. Rezension von: Ulrich Bröckling, Das unternehmerische Selbst. Soziologie einer Subjektivierungsform / Lars Immerthal, Der Unternehmer. Zum Wandel von Ethos und Strategie des Unternehmertums im Ausgang der Moderne, in: Financial Times Deutschland, 31.8.2007, S. 34.
  • Ohne Schutz des Staates. Rezension von: Karl-Heinz Ladeur, Der Staat gegen die Gesellschaft. Zur Verteidigung der Rationalität der „Privatrechtsgesellschaft“, in: Neue Zürcher Zeitung, 13.3.2007.
  • Gebraucht wird der Verbraucher. Drei Neuerscheinungen zur Konsumkultur und Konsumethik: Wolfgang Ullrich, Habenwollen. Wie funktioniert die Konsumkultur?; Peter Koslowski / Birger Priddat (Hg.), Ethik des Konsums; Tanja Busse, Die Einkaufsrevolution, in: Die ZEIT, Literaturbeilage, November 2006, S. 28.
  • Wer sind „wir“? Zu: Hans Bernhard Schmid, Wir-Intentionalität. Kritik des ontologischen Individualismus und Rekonstruktion der Gemeinschaft, in: Neue Zürcher Zeitung, 24.10.2006, Nr. 247, S. 47.
  • Menschlicher Abfall. Zu: Zygmunt Bauman, Verworfenes Leben. Die Ausgegrenzten der Moderne, in: Neue Zürcher Zeitung, 27.6.2006, S. 55.
  • Alles erfunden. Zu: Werner Siefer und Christian Weber, Ich. Wie wir uns selbst erfinden, in: Die ZEIT, 30.3.2006, S. 61.
  • Paradoxien der Verantwortung, in: Frankfurter Rundschau, 19.7.2005, Forum Humanwissenschaften, S. 26.

 

Liste

 Zur vollständigen Publikationeliste (pdf)