Haziran Zeller

wissenschaftlicher Mitarbeiter

Leibnizstr. 6, 24118 Kiel
hzeller@philsem.uni-kiel.de

Vita

  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der CAU Kiel im DFG-Projekt „Sittlichkeit und Nachhaltigkeit in einer Postwachstumsgesellschaft” (seit Juli 2020)
  • Promotion an der Technischen Universität Berlin
    • Titel: „Negative Dialektik und Erkenntnispraxis“ (eingereicht)
    • BetreuerInnen: Prof. Dr. Birgit Beck, Prof. Dr. Christoph Asmuth, Prof. Dr. Em. Andreas Arndt
    • Stipendien: Promotionsstipendium der Heinrich-Böll-Stiftung (April 2019-Juni 2020); Research Grand der NYU (Januar 2020)
  • Studium: Philosophie, Politikwissenschaften und Soziologie in Bonn, Frankfurt, Köln und Paris.
    Master of Arts an der Humboldt-Universität in Berlin (2018)
  • Projekttutor an der Humboldt-Universität 2015-2017
    Preis für gute Lehre der Philosophischen Fakultät 2015

Forschung

  • Kritische Theorie
  • Deutscher Idealismus
  • Klassische Nationalökonomie und britischer Empirismus (Hume, Smith)

Publikationen

Artikel (Auswahl)

  • Kritik und Zweifel, Deutsche Zeitschrift für Philosophie (erscheint 2021).
  • Drei Zeitzonen der Erkenntnispraxis. Zur kritischen Theorie der Gegenwart, in: Becker, Fink, Lavin (Hg.): Das Fortleben des Idealismus in der Kritischen Theorie (erscheint 2021).
  • Absolute Beginner. Hegel und Adorno auf der Suche nach dem richtigen Anfang, in: Asmuth, Lundsfryd (Hg.): Das Problem des Anfangs (erscheint 2021)
  • Dialektik und Rekonstruktion, in: Jopp, Martins, Trauer, Witter (Hg.): Ultima Philosophia. Zur Transformation von Metaphysik nach Adorno, Berlin: Neofelis (2020)

Vorträge (Auswahl)

  • "Die Fremdscham Gottes. Die Figur des Gewissens bei Hegel und Smith“, 14. Berliner Kolloquium Junge Religionsphilosophie: Der Geist des Absoluten. Hegel über Freiheit und Religion, 25.-26. Februar 2021.
  • “Was ist Erkenntnispraxis?”, XVIII. Tagung des Internationalen Forschungsnetzwerks Transzendentalphilosophie / Deutscher Idealismus: Das Fortleben des Idealismus in der Kritischen Theorie, 19.-21.2.2020, TU Berlin.
  • “Non-Identity, Singularity and Adorno’s Critical Theory” (mit Kathrin Witter), International Center for Critical Theory: Winter Institute: Beyond Identity Politics.Global Challenges & Humanistic Responses, 6.-10. Januar 2020, NYU.
  • „The Problem of Alienation” (mit Charlotte Százs), 2019 Winter School des Forum Scientarium: Adorno´s Critique of Hegel. Negativity, Totality and Theodicy, 18-22.2.2019, Eberhard Karls Universität Tübingen.
  • „Das Nichtidentische ist nicht das Ding an sich. Über ein verbreitetes Vorurteil in der Adornorezeption und Adornos absoluten Hegelianismus“, Nicht sind die Fragen gelöst. Zur Gegenwart metaphysischer Widersprüche in der kritischen Theorie, 3.-5.11.2017.