Klimaethik, Nachhaltigkeit und Globale Gerechtigkeit

English Website

In Forschung und Lehre beschäftigt sich die Arbeitsgruppe mit normativen Fragen rund um aktuelle ökologische und soziale Problemstellungen, insbesondere mit dem Klimawandel. Allgemein gesprochen untersuchen wir, wer angesichts dieser Probleme welche Rechte und Pflichten hat, was eine gerechte Verteilung von Lasten und Nutzen kennzeichnet und wie gerechte Entscheidungsprozeduren gestaltet sein können.

In unserer Arbeit spielen Themen wie individuelle und historische Verantwortung, Verteilung unter Bedingungen großer Knappheit und Kompensationsfragen eine wichtige Rolle. Eine Schnittmenge der Themen bildet die Frage, anhand welcher Kriterien bestimmte Verteilungsmuster, Verfahren, Technologien oder Politiken bewertet werden sollen. Dies beinhaltet auch, ob und wenn ja wie die Kriterien in ein kohärentes Set überführt werden können. Aktuelle Forschungsschwerpunkte sind in diesem Zusammenhang Anpassung an den Klimawandel und das sogenannte Carbon Dioxide Removal, die wir im Rahmen mehrerer Drittmittelprojekte bearbeiten.

 

Forschungsprojekte:

Finanzierung von Anpassung an den Klimawandel im Globalen Süden: Auf der Suche nach einer gerechten und praxistauglichen Verteilung knapper Gelder.

 

ASMASYS: Bewertungsrahmen für marine CO2-Entnahme und Synthese des aktuellen Wissenstandes - Rechtliche und ethische Bewertung (zusammen mit Nele Matz-Lück)

 

Mitglieder der Arbeitsgruppe:

 

Studentische und wissenschaftliche Hilfskräfte:

  • Jochen Heubach 
  • Denise Reubert