Nachrichten: Archiv

Berufung von Prof. Dr. Konrad Ott ins Deutsche Komitee für Nachhaltigkeitsforschung in Future Earth

Prof. Dr. Konrad Ott ist von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) für sechs Jahre in das Deutsche Komitee für Nachhaltigkeitsforschung (DKN) in Future Earth berufen worden.

Das Deutsche Komitee für Nachhaltigkeitsforschung (DKN) in Future Earth setzt sich mit den gesellschaftlichen Herausforderungen des Klimawandels, Ressourcenknappheit, Bevölkerungswachstum, sowie der alternden Bevölkerung auseinander, um Lösungsmöglichkeiten für eine global  nachhaltig agierenden Gesellschaft zu entwickeln. Das neue internationale Forschungsprogramm Future Earth unterstützt in diesem  Kontext auf internationaler Ebene die problembezogene Forschung für eine globale Nachhaltigkeit. Das Ziel des DKN ist es die Forschung in Verbindung mit den internationalen Programmen „Future Earth: research for global sustainability“ und dem  "World Climate Research Program (WCRP)" zu stärken und auf nationaler Ebene weiter zu entwickeln. Das Komitee ist aus diesem Grund interdisziplinär besetzt, sodass die einzelnen Mitglieder aus unterschiedlichen Forschungsbereichen der Natur-, Sozial- und Geisteswissenschaften kommen, um als unabhängiges wissenschaftliches Beratergremium für Wissenschaftler, die sich mit dem Thema der globalen Nachhaltigkeit befassen, agieren zu können.

Öffnungsbetrieb der Fachbibliothek Philosophie

27.10.2020

Liebe Studierende,

es ändern sich die Zeiten der Terminvergabe unseres eingeschränkten Öffnungsbetriebs.
Weiterhin ist nicht möglich, sich in den Räumlichkeiten zu bewegen.
Bitte beachtet die gleichbleibenden Modalitäten, die unten noch einmal aufgeführt sind.

Ab jetzt vergeben wir Termine montags 11-14 Uhr, dienstags 13-15 Uhr, mittwochs 15-17 Uhr und freitags 13-16 Uhr.
Ein weiterer Termin wird im Laufe des Monats dazukommen.

Im Folgenden seien zur Erinnerung  kurz die Modalitäten und Vorgehensweisen erläutert:

Wer: Bachelor- und Masterstudierende der Philosophie und des Masterstudiengangs Philosophie, Wirtschaft, Umwelt (PWU), welche eine  Prüfungsleistung im Fach Philosophie fertigstellen müssen.

Was:

  •  Ausleihe von bis zu 10 Büchern (Ausleihzeitraum siehe*)
  •   Anfertigung von Scans bis zu 50 Seiten, aber max. 10% eines Werks
     

Wann: dienstags 13-15 Uhr, mittwochs 15-17 Uhr und freitags 13-16 Uhr

Wie:
Ausleihe:

  1. Ihr schreibt eine Mail mit folgenden Informationen an fb.philos-sem@ub.uni-kiel.de:
  • Eure Daten (Matrikelnummer, Vor-und Zuname, Straße, PLZ und Ort)
  • Den Namen Eures Prüfungsleistungsbetreuende
  • Mindestens zwei mögliche Terminwünsche (genaue Zeitangabe und Tag)
  • Die Bücher/Werke, welche ihr leihen wollt mit : Buchtitel, Autor und Signatur

       →z.B. Titel: Hegels "Phänomenologie des Geistes": ein systematischer
           Kommentar, Autor: Bertram, Georg W., Signatur: GE HEG 297

  • Wenn Ihr ausschließlich einen Scan, von einer begrenzten Anzahl an Seiten benötigt, sendet uns bitte ebenfalls den Titel, den Autor, die Signatur und die Seitenanzahl.

       →wenn Ihr nur Scans benötigt, braucht Ihr selbstverständlich keinen Termin!

  1. Ihr erhaltet von uns eine Bestätigung des Termins, welcher pro Person 15min
            umfasst (kommt daher bitte pünktlich!)
    3.     Die Ausgabe der Bücher erfolgt an der Eingangstür zu LS6
    4.     Zeigt uns bei der Ausgabe der Bücher, zur Identifikation, bitte kurz einen Ausweis
            (Studienausweis oder Personalausweis o.ä.)
     

Rückgabe:

  1. Die Rückgabe der Bücher erfolgt nach demselben Schema wie das Ausleihen von Büchern

Bei Fragen meldet Euch gerne bei uns.

*1. Abschlussarbeit schreibende, können die Werke bis zum Ende Ihrer Arbeit ausleihen.
  2. Für normale Prüfungsleistungen gelten 4 Wochen Ausleihzeit.
   →Wird das Werk am Institut benötigt, müsste dieses auf Anfrage früher zurückgegeben
       werden.

Mit besten Grüßen
Euer FB-Team

Nachruf auf unseren Emeritus Prof. Dr. Hermann Schmitz (1928- 2021)

10.05.2021

Das Philosophische Seminar der Christian-Albrechts-Universität Kiel trauert um 

Prof. Dr. Hermann Schmitz

16. Mai 1928 (Leipzig) – 5. Mai 2021 (Kiel)

Hermann Schmitz hat sein gesamtes Gelehrtenleben der Ausarbeitung seines Systems der Philosophie gewidmet. Dieses ist unter dem Namen der Neuen Phänomenologie im In- und Ausland bekannt und zur Inspiration vieler Fachwissenschaften geworden. In zahllosen Büchern und Publikationen hat Hermann Schmitz seinen Grundgedanken einer Besinnung auf die Verstricktheit des Menschen in seine unhintergehbare Leiblichkeit entwickelt. Hermann Schmitz hat ein wissenschaftliches Werk gewaltigen Ausmaßes hinterlassen und das Philosophische Seminar drei Jahrzehnte als ordentlicher Professor und Direktor des Philosophischen Seminars geprägt. Seinen Schülerinnen und Schülern bleibt er als inspirierender Lehrer in Erinnerung, der Fachwelt als einer der großen Gelehrten des 20. und beginnenden 21. Jahrhunderts.

Das Philosophische Seminar wird Hermann Schmitz ein ehrendes Andenken bewahren.

Im Namen des Direktorium des Philosophischen Seminars

Prof. Dr. Dirk Westerkamp

Folgende Nachrufe sind bislang in der überregionalen Presse zum Tod Hermann Schmitz´ erschienen:

https://www.spiegel.de/kultur/literatur/gestorben-hermann-schmitz-92-a-80f3c117-0002-0001-0000-000177427013

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/der-philosoph-hermann-schmitz-ist-gestorben-17330795.html

https://www.focus.de/wissen/nachruf-auf-verstorbenen-philosoph-das-phaenomen-herrmann-schmitz_id_13275647.html

https://www.deutschlandfunkkultur.de/zum-tod-des-philosophen-hermann-schmitz-ergriffen-von-der.2162.de.html?dram:article_id=496927

 

Projekt zum Thema "Urban Design"

04.12.2020

Dr. Viktoria Bachmann wurde als Fellow des DenkRaum ausgewählt und wird in den kommenden zwei Jahren mit Kolleginnen und Kollegen aus anderen Fakultäten ein Projekt zum Thema "Urban Design" durchführen: https://www.denkraum.uni-kiel.de/de.

Vertretung Lehrstuhl für Philosophie und Didaktik im SoSe 2021

01.04.2021

Der Lehrstuhl für Philosophie und ihre Didaktik wird im Sommersemester
2021 durch Herrn PD Dr. Jens Bonnemann (Jena) vertreten. Zu den
Lehrveranstaltungen von Herrn Bonnemann: hier.

"Vom Klima sprechen" Ein Streit- und Strategiegespräch am 16. Juni

26.05.2021

Vom Klima sprechen: Ein Streit- und Strategiegespräch

Mittwoch, 16. Juni, 18.15-19.45 Uhr (online)

Die öffentliche Klimadebatte ist nicht zuletzt ein Streit um Bilder und Begriffe: In welchen Worten wird die Klimakrise beschrieben und welche moralischen Wertungen kommen dabei zum Ausdruck? Unter der Moderation von Andrea Klonschinski (Düsseldorf/Göttingen) diskutieren Johannes Müller-Salo (Hannover) und Christian Baatz (Kiel) die sprachlichen und normativ-ethischen Untiefen der Klimadebatte und fragen, welche Erzählungen eine mehrheitsfähige Klimapolitik braucht.

Die Debatte beruht auf dem Buch „Klima, Sprache und Moral. Eine philosophische Kritik“ von Johannes Müller-Salo, das 2020 bei Reclam erschien. Auf das Gespräch folgt eine Diskussion mit dem Publikum.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Vom Klima sprechen

Link zum Plakat.

Bitte melden Sie sich unter dreubert@philsem.uni-kiel.de für die Veranstaltung an.

Jule Olbricht erhält den Genderforschungspreis

23.04.2021

Unsere ehemalige Studentin und jetzige Kollegin am Philosophischen Seminar Jule Olbricht ist für ihre Masterarbeit mit dem Titel „Der Verkehrsraum als Thema der Angewandten Ethik“ im Fach „Praktische Philosophie für Wirtschaft und Umwelt“ mit dem Genderforschungspreis für herausragende Abschlussarbeiten ausgezeichnet worden.

Ringvorlesung: Nationalsozialismus und Sprache: Perspektiven auf Victor Klemperers LTI

20.10.2020

Die Ringvorlesung möchte auf den Spuren des Werks LTI einem allgemeinen Universitätspublikum die bleibende Notwendigkeit der Fragestellung und der Analysearbeit des Projekts, das sich mit LTI verbindet, vor Augen führen. Die Ringvorlesung findet über das Semester verteilt alle zwei Wochen jeweils online um 18.15 Uhr statt und startet am 28.10.2020.

Den Eröffnungsvortrag hält Prof. Dr. Dr. Heinrich Detering aus Göttingen ("Berichten, reflektieren, erzählen: Genre-Spiele in Klemperers LTI“), geladen sind verschiedene Vortragende aus der Kieler Literatur-,Sprach- und Politikwissenschaft sowie der Philosophie und geschlossen wird die Veranstaltungsreihe mit einem Ausblick von Prof. Dr. Meyer aus München ("Noch immer aktuell? LTI in Zeiten der Neuen Rechten"). Alle Termine und das genaue Programm kann dem Plakat entnommen werden.

Unter folgendem Link kann der Vorlesung an jedem Termin online beigewohnt werden: https://mediaportal01.rz.uni-kiel.de/b/h-k-llf-6ho-qfi 

Der nachzuholende Vortrag von Prof. Dr. Meyer findet am Montag, dem 15.03.2021, um 18 Uhr c. t. statt.

1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland - Vortrag von Prof. Dr. Thomas Meyer, LMU

25.06.2021

Im Rahmen des Veranstaltungsjahres 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland hält am

Dienstag, den 6.7.2021 um 18.15 Uhr

Prof. Dr. Thomas Meyer von der LMU einen öffentlichen Vortrag zum Thema:

„Kritik der Kultur“ - Ernst Cassirers Programm einer postkantianischen Kulturphilosophie

Der Vortrag findet online statt. Bitte tragen Sie sich zur Anmeldung in folgenden OLAT-Kurs ein:
https://lms.uni-kiel.de/url/RepositoryEntry/4268228635

Dort erhalten Sie auch den Link zur Veranstaltung.

Interessierte Personen, die keinen OLAT-Zugang haben, melden sich bitte im Vorfeld per Mail an: bkraehnke@philsem.uni-kiel.de

Nachruf auf Frau Prof. Dr. Ingtraud Görland-Wittkamp (1934 - 2021)

12.03.2021

Das Philosophische Seminar trauert um Frau Prof. Dr. Ingtraud Görland-Wittkamp. Frau Görland-Wittkamp ist am 10. März 2021 im Alter von 87 Jahren verstorben. Frau Görland-Wittkamp wurde im Februar 1973 mit einer Arbeit über Schellings Auseinandersetzung mit Fichte promoviert. Von 1981 an war sie am Philosophischen Seminar als apl. Professorin tätig und hat sich im Personalrat der Christian-Albrechts-Universität engagiert.

Frau Görland-Wittkamp hat bedeutsame Beiträge zur Idealismusforschung und zur Heidegger-Philologie geleistet. Neben ihrer Mitherausgebertätigkeit der Gesammelten Werke Heideggers hat sie zahlreiche Aufsätze zu verschiedenen Themen und Epochen der Philosophie publiziert. Zu ihren wichtigsten Werken gehören:

- Die Entwicklung der Frühphilosophie Schellings in Auseinandersetzung mit Fichte (Frankfurt/M.: Klostermann 1973)

- Die konkrete Freiheit des Individuums bei Hegel und Sartre (Frankfurt/M.: Klostermann 1978)

- Transzendenz und Selbst. Eine Phase in Heideggers Denken (Frankfurt/M.: Klostermann 1981)

Das Philosophische Seminar wird Frau Ingtraud Görland-Wittkamp ein ehrendes Angedenken bewahren.

D. Westerkamp

Studierendenkonferenz zur Davoser Disputation von 1929

15.09.2019

Studierendenkonferenz zur Davoser Disputation von 1929

Die Davoser Disputation ist eines der faszinierendsten Ereignisse der Philosophiegeschichte des 20. Jahrhunderts. In der Forschung ist sie Gegenstand anhaltender Interpretationsbemühungen, weshalb sich im Sommersemester 2019 auch mehrere Lehrveranstaltungen am Philosophischen Seminar der Christian-Albrechts-Universität mit ihr befassten. Als Abschluss und Höhepunkt dieser theoretischen Beschäftigung fand am 2. und 3. Juli, eine von uns als Studierenden vorbereitete Konferenz statt. Im Verlauf der Veranstaltung haben wir, die Davoser Idee eines im verbindenden Austausch erfolgenden denkerischen Orientierens wieder aufleben lassen können, indem wir einerseits die Vorlesungen und das Streitgespräch von Davos gemeinsam diskutierten, andererseits aber auch Vorträge von Experten hörten. Herrn PD Dr. Thomas Meyer von der Ludwig-Maximilians-Universität München und Herrn Dr. Jörn Bohr von der Bergischen Universität Wuppertal konnten wir als Vortragende begrüßen.

Programm

Andrea Klonschinski ist neue Botschafterin der Society of Women in Philosophie (SWIP):

20.10.2019

Andrea Klonschinski ist neue Botschafterin der Society of Women in Philosophie (SWIP):http://swip-philosophinnen.org/botschafter_innen/. Der Verein fördert die Vernetzung von Philosophinnen* im deutschsprachigen Raum, die in akademischen Zusammenhängen tätig sind, und setzt sich für Geschlechterparität und die Gleichstellung von Frauen* in der Philosophie auf allen akademischen Statusebenen ein.

Im Philosophieblog "praefaktisch" finden Sie Andrea Klonschinskis Beitrag "#Metoo und Frauen in der akademischen Philosophie: Der perfekte Sturm": https://www.praefaktisch.de/metoo/metoo-und-frauen-in-der-akademischen-philosophie-der-perfekte-sturm/.
 

Kieler Studierende gewinnen Essaywettbewerb der Philosophisch-politischen Akademie 2019

15.09.2019

Zu den Gewinnern des diesjährigen Essaywettbewerbs der Philosophisch-politischen Akademie zum Thema "Sokratisches Gruppengespräch" gehören zwei Studierende des Philosophischen Seminars:

1. Preis: Timm Lewerenz

2. Preis: Esther-Sophie Wehrhahn

Das Philosophische Seminar gratuliert sehr herzlich!

Ringvorlesung: "Theoretische Neugierde. Zu Ehren von Hans Blumenberg (1920-1996) "

03.04.2019

Gemeinsam mit dem Chinazentrum und dem Colleqium Philosophicum veranstaltet das philosophische Seminar die philosophische Ringvorlesung "Theoretische Neugierde. Zu Ehren von Hans Blumenberg (1920-1996)". Alle Interessierten sind herzlich eingeladen ! 

Programm

 Programm Ringvorlesung

Veranstaltung zum 90. Geburtstag von Hermann Schmitz

11.06.2018

Prof. em. Dr. Hermann Schmitz war langjähriger Lehrstuhlinhaber am Philosophischen Seminar der CAU. Am 23. Mai 2018 fand dort anlässlich seines 90. Geburtstag ein Podiumsgespräch des Jubilars mit seinem früheren Assistenten Prof. Dr. Michael Großheim (Universität Rostock) über seine Zeit in Kiel und sein wissenschaftliches Lebenswerk statt. Zur Veranstaltung kamen zahlreiche ehemalige Schüler von Hermann Schmitz, aber auch aktuell Studierende.

12345

Ralf Konersmann erhält den TRACTATUS-Preis

29.09.2017

Am 22. September 2017 wurde Professor Ralf Konersmann in Lech am Arlberg exemplarisch für sein Werk Wörterbuch der Unruhe mit dem »tractatus Essaypreis Philosophicum Lech 2017« ausgezeichnet.