Tammo Elija Mintken

wiss. Mitarbeiter

LS 4, Zi. 330
mintken@philsem.uni-kiel.de

Informationen über Tammo Elija Mintken

Vita

  • Seit WS 2019/2020

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Praktische Philosophie, Christian-Albrechts-Universität Kiel

  • 2016-2019                

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Heisenberglehrstuhl Theologie in Transformationsprozessen der Gegenwart, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

  • 2010-2015                

Studium der katholischen Theologie an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Abschluss: Diplom

  • 2015-2016                

Geprüfte Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl Dogmatik, Universität Tübingen

  • 2012-2013                

Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl Dogmatik, Universität Tübingen

  • 2011-2012                

Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl Moraltheologie, Universität Tübingen

 

Forschung

  • Phänomenologie und Transzendentalphilosophie; Edmund Husserl, Ludwig Landgrebe, Jean-Paul Sartre
    1. Monadologie, Individualität und personale Einheit
    2. Phänomenologische Ethik: Verantwortung, Normativität und Axiologie
    3. Ethik und Wertlehre; Verantwortung und Vokationsethik
  • Allgemeine Ethik
  • Philosophiegeschichte, v.a. Idealismus und Platonismus: Platon, Leibniz, Schelling
  • Die ethische Perspektive von Religionsphilosophie und Theologie
  • Projektvorhaben: Erfordernis und Überforderung individueller Verantwortung zwischen Freiheit, Notwendigkeit und Zwang

Lehre

  • Seminar (WS 18/19): Einführung in die ethische Bildung (GSW): Platons ethisches Denken (interdisziplinär)
  • Seminar (WS 18/19): Leibniz´ Metaphysik (PPF)
  • Seminar (SoSe 18): Der Mensch zwischen der Natur und dem Absolutem in der Philosophie Schellings (PPF, mit Prof. Dr. Walter Schweidler)
  • Seminar (SoSe 18): Theologie Platons – Platonische Theologie (PPF)
  • Lektürekurs (SoSe 18): Der eine und dreifaltige Gott bei Richard von Sankt Viktor (ThF)
  • Seminar (WS 17/18): Gottesbeweise und ihre Kritik (ThF)
  • Seminar (WS 17/18): Leiblichkeit und Lebenswelt als Leitthemen der Phänomenologie (interdisziplinär)
  • Blockseminar (WS 17/18): Husserls späte Ethik (interdisziplinär)
  • Seminar (SoSe 17): Erlösung und Gewalt im Spannungsfeld von Glaube und Ethik (interdisziplinär)
  • Blockseminar (SoSe 17): Edith Steins Wege der Gotteserkenntnis. Personale Existenz zwischen Philosophie und Mystik (interdisziplinär)
  • Seminar (WS 16/17): Den Willen Gottes denken – Der Wille als spezifisches Thema der abendländischen Geistesgeschichte (ThF)
  • Kolloquium (WS 16/17) zur VL "Gotteszeugnis in Zeiten des Terrors" (ThF)
  • Seminar (WS 16/17): Tradition im Brennpunkt zwischen Katholizität und Krisis
  • Übung (WS 16/17): Texte Edmund Husserls zu Tradition, Lebenswelt und Geschichte (ThF)
  • Seminar (SoSe 16): Lumen fidei und das Verhältnis von Glaube und Vernunft (ThF)
  • Seminar (SoSe 16): Amoris Laetitia (mit Prof. Dr. Martin Kirschner und Prof. DDr. Andreas Weiß; ThF)
  • Lektürekurs (SoSe 16): Edmund Husserl: Philosophie als strenge Wissenschaft (interdisziplinär)

Publikationen

Dissertation

  • Selbstbestimmt in Gottes Willen – Eine Untersuchung zur Ethik der Willenswahrheit nach Edmund Husserl (betreut durch Prof. Dr. Walter Schweidler, Eichstätt)

Aufsätze

  • Platons rationale Theologie als Kritik einer verkürzten Anthropozentrik, in: Kießig, Sebastian/Kühnlein, Marco (Hg.): Anthropologie und Spiritualität für das 2 Jahrhundert (FS Erwin Möde), x-y.
  • Die ethische Selbstspaltung bei Kant und Husserl als Herausforderung moralischer Kommunikation, in: ZEMO 2 (2019): DOI: 10.1007/s42048-019-00031-w
  • Verantwortung in Gottes Grund. Zur Bedeutung der genetischen Phänomenologie in ethischer und religionsphilosophischer Perspektive, in: Studia Phaenomenologica 18 (2018), 207-228.
  • Der Mensch im Spiegel der Idee Gottes. Untersuchungen zum Verhältnis von Gott und Mensch bei Descartes, Feuerbach und Husserl, in: PhJ (2018), 20–39.
  • Das liebende Individuum bei Johannes Duns Scotus und Edmund Husserl als kritische Rückfrage an den gegenwärtigen Individualismus, in: ThPh 93 (2018), 33–57.
  • Husserls Evidenzbegriff in der intersubjektiven Bewährung moralischer Evidenzen, in: Husserl Studies 2017 (33), 259–285. DOI: 10.1007/s10743-017-9211-6
  • Vom Nihilismus zur Seinsbejahung. Die Kritik Edith Steins an Martin Heidegger als Dialektik der Gotteserkenntnis, in: Edith Stein Jahrbuch 2017 (Bd. 23), 134–154.
  • Die Performativität der Einsetzungsworte. Eine Untersuchung zu Giorgio Agambens Sprechakttheorie, in: MThZ 67, 4 (2016), 351–362.
  • Der Glaubensakt in Analogie zur Theorie der Einfühlung bei Edith Stein, in: Edith Stein Jahrbuch 2016 (Bd. 22), Würzburg 2016, 127–156.

Rezensionen

  • Breyer, Thiemo/Müller, Oliver (Hg.): Funktionen des Lebendigen, in: ZfPhL 6,2 (2018), 22–30.
  • Poser, Hans: Leibniz´ Philosophie. Über die Einheit von Metaphysik und Wissenschaft, hg. von Wenchao Li, Hamburg 2016, in: ThR 114 (2018), 59–60.

Mitarbeit an Publikationen Dritter

  • Kirschner, Martin (Hg.): Dialog und Konflikt. Erkundungen zu Orten theologischer Erkenntnis, Ostfildern 2017.
  • Kirschner, Martin: Gott – größer als gedacht. Die Transformation der Vernunft aus der Begegnung mit Gott bei Anselm von Canterbury, Freiburg i. Br. 2013. [Habilitationsschrift]
  • Bormann, Franz-Josef/Borasio, Gian Domenico (Hg.): Sterben. Dimensionen eines anthropologischen Grundphänomens, Berlin/Boston 2012.

 

Vorträge

  • Platons rationale Theologie als Kritik einer verkürzten Anthropozentrik. Vortrag auf der Gründungstagung des AK Philosophie und Religion der Gesellschaft für antike Philosophie, Bamberg 23.-24. November 2018.
  • Leib, Seele und Begehren: Die Hinordnung des Menschen auf Gott bei Thomas von Aquin. Gastvortrag in der VL Schöpfungslehre von Prof. Dr. Martin Kirschner.
  • Ex nihilo oder materia prima? Die praktische Relevanz einer philosophischen Herausforderung des Schöpfungsglaubens. Gastvortrag in der VL Schöpfungslehre von Prof. Dr. Martin Kirschner.
  • Geschichtsvergessenheit und Depersonalisierung. Vortrag auf der Konferenz „New Phenomenological Perspectives on the Crisis and the Lifeworld“, Wuppertal 27.-28. August 2018.
  • Der Zweifel als Weg zur Gewissheit bei Platon, Augustinus und Descartes. Gastvortrag in der VL GlaubensZweifel von Prof. Dr. Martin Kirschner.
  • „Ist dieser Glaube nicht Wahn?“ (Hua XLII, 398.) Die Forderung einer vollkommenen Welt im Angesicht von Schicksal und Irrationalität bei Husserl. Vortrag beim Internationalen Workshop „Husserl und das Denken der Existenz“, Köln 17. April 2018.