Dr. Viktoria Bachmann

Leibnizstr. 4, R. 331
Telefon: +49 431 880-2827
Telefax: +49 431 880-1989
bachmann@philsem.uni-kiel.de

Sprechzeit nach Vereinbarung

Informationen über Dr. Viktoria Bachmann

Vita

  • seit 06.2015
    Leitung der Arbeitsgemeinschaft “Philosophische Anthropologie in der Antike” innerhalb der Gesellschaft für antike Philosophie (GANPH e.V.)  http://ganph.de/arbeitsgemeinschaften/philosophische-anthropologie-in-der-antike
  • seit 01.2014
    wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für praktische Philosophie, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
  • WS 13/14
    Lehrauftrag an der Freien Universität Berlin
  • 08.2006 – 07.2012
    Promotion in Philosophie, Freie Universität Berlin
    Dissertation: „Der Grund des guten Lebens. Eine Untersuchung der paradigmatischen Konzepte von Sokrates, Aristoteles und Kant“
    Gutachter: PD Dr. Rudolf Schrastetter und Prof. Dr. Volker Gerhardt
  • 07.2008 – 03.2011
    Promotionsstipendium des Landes Berlin (NaFöG)
  • 12.2006 – 07.2016
    Dyskalkulietherapeutin für das Zentrum zur Therapie der Rechenschwäche (ZTR Berlin / Oberhavel http://www.ztr-rechenschwaeche.de/ )
  • 04.2001 – 05.2006
    Diplomstudium der Psychologie mit Nebenfach Philosophie, Freie Universität Berlin

Forschung

Systematische Schwerpunkte:

  • Ethik: Begründung von Werten
  • Philosophische Anthropologie: Mensch als Wesen im Übergang
  • Politische Philosophie: Grundlagen der modernen liberalen Demokratie, Kulturvergleiche zu der Achsenzeit und dem abendländischen Selbstverständnis

Historische Schwerpunkte:

  • Antike Philosophie, insbes. Vorsokratik und Platon/ Sokrates
  • Geschichte der Philosophie allgemein

Habilitationsprojekt

  • „Der Weg des Menschen zu sich selbst. Zu den Anfängen anthropologischen Denkens in der Antike von den Vorsokratikern bis Platon“

Lehre

Wintersemester 2017/2018 CAU Kiel:

  • Der Wert der Moral – Nietzsches „Genealogie der Moral“
  • Die Selbstbildung des Menschen – Platons „Politeia“
  • Die Natürlichkeit des Politischen – Aristoteles „Politik“ 
  • Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten im Fach Philosophie

Sommersemester 2017 CAU Kiel:

  • Gibt es ein Paradigma des Menschseins? – die maßgebenden Menschen nach Jaspers
  • „Philosophieren heißt sterben lernen“ – Platons „Phaidon“
  • Die Stellung des Menschen in der antiken Naturphilosophie
  • Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten im Fach Philosophie

Wintersemester 2016/17 CAU Kiel:

  • Eine Naturphilosophie nach Maß des Menschen? – Platons „Timaios“
  • Was bin ich selbst? – Fichtes „Die Bestimmung des Menschen“
  • Zu den Anfängen ökonomischen Denkens in den antiken Glückslehren
  • Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten im Fach Philosophie
  • Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten im Fach Philosophie

Sommersemester 2016 CAU Kiel:

  • Was ist Gerechtigkeit? – Platon „Politeia I“
  • Was ist abendländisches Denken? – eine philosophische Spurensuche
  • Sokratisch-Platonische Anthropologie
  • Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten im Fach Philosophie

Wintersemester 2015/16 CAU Kiel

  • Suche nach dem obersten Prinzip der Moralität – Kants „Grundlegung zur Metaphysik der Sitten“
  • Was ist der Ursprung des Bösen? – Augustinus „Der freie Wille“
  • Der Mensch zwischen Mängelwesen und Maß aller Dinge. Zu den Anfängen anthropologischen Denkens in den Antike
  • Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten im Fach Philosophie

Wintersemester 2015/16 FU Berlin

  • Geschichtsvergessenheit in der Philosophie – Befreiung oder Selbstverlust? (mit PD Dr. Rudolf Schrastetter)

Sommersemester 2015 CAU Kiel:

  • Was ist Liebe? – Platons „Symposion“
  • Was ist ein gutes Leben? – Aristoteles „Nikomachische Ethik“
  • Eudaimonia und Oikonomia. Zu den Anfängen des ökonomischen Denkens in den antiken Glückslehren
  • Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten im Fach Philosophie

Wintersemester 2014/15 CAU Kiel:

  • Sophistische und philosophische Redekunst im Dialog: Platons „Gorgias“
  • Überwindung des Menschen in Nietzsches „Also sprach Zarathustra“
  • Fragestellungen und Probleme in der gegenwärtigen philosophischen Anthropologie
  • Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten im Fach Philosophie

Wintersemester 2014/15 FU Berlin:

  • Einheit und Vielheit der Kulturen (Vergleiche zwischen Zarathustra, Buddha, Lao-Tse, Konfuzius; mit PD Dr. Rudolf Schrastetter)

Sommersemester 2014 CAU Kiel:

  • Was ist der Mensch? Kants „Anthropologie in pragmatischer Hinsicht“
  • Was ist Erkenntnis? Platons „Theaitetos“
  • Der sokratische Dialog – Anspruch und Wirklichkeit
  • Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten im Fach Philosophie

Wintersemester 2013/14 FU Berlin:

  • Glaube und Wahrheitssuche – Judentum, Christentum und Islam (mit PD Dr. Rudolf Schrastetter)

Wintersemester 2013/14 FU Berlin:

  • Platons Ideenkritik

Wintersemester 2009/10 FU Berlin:

  • Das Selbstverhältnis bei Sokrates, Aristoteles und Kant (mit PD Dr. Rudolf Schrastetter)

Publikationen

Monographien:

  • Der Grund des guten Lebens. Eine Untersuchung der paradigmatischen Konzepte von Sokrates, Aristoteles und Kant, in: Paradeigmata 32, Hamburg 2013.
  • Der sokratische Dialog. Ein Weg zum Verständnis der eigenen Lebensführung, Saarbrücken 2007 (2. Auflage 2012).

Aufsätze:

  • Rezension zu Streubel, Thorsten: Kritik der philosophischen Vernunft. Die Frage nach dem Menschen und die Methode der Philosophie. Versuch einer methodologischen Grundlegung, in: Hartung, G./ Herrgen, M. (Hrsg.), Interdisziplinäre Anthropologie. Jahrbuch 5/2017: Lebensspanne 2.0, Wiesbaden 2017, S. 255-263
  • Im Erscheinen: Sophistische Anthropologie am Beispiel des Protagoras, in: Zehnpfennig, B. (Hrsg.), Politikverständnis in der antiken Sophistik, Reihe Staatsverständnisse, Baden-Baden.
  • Der Weg des Menschen zum Maß aller Dinge – Zur Entstehung der Sophistik aus dem Geiste der Naturphilosophie, in: Oberprantacher, Andreas/ Siegetsleitner, Anne (Hrsg.), Mensch sein – Fundament, Imperativ oder Floskel? Beiträge zum 10. Internationalen Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Philosophie, Innsbruck 2017, S. 43-52.
  • Der Mensch als ein Wesen im Übergang. Ansätze zu einer platonischen Anthropologie, in: Buchhammer, Brigitte (Hrsg.), Lernen, Mensch zu sein. Women Philosophers at Work. A Series of SWIP Austria, Bd. 2, Berlin/ Münster/ Wien/ Zürich 2017.
  • Zwischen Mängelwesen und Maß aller Dinge. Bericht über die Gründungstagung der AG „Philosophische Anthropologie in der Antike“, mit Heimann, R., in: Hartung, G./ Herrgen, M. (Hrsg.), Interdisziplinäre Anthropologie. Jahrbuch 3/2015: Religion und Ritual, Wiesbaden 2016, S. 211-219.
  • Gut, mit Panknin-Schappert, H., in: Kant-Lexikon, hrsg. von Willaschek, M./ Stolzenberg, J./ Mohr, G./ Bacin, St., Berlin 2015.
  • Die sokratische Prüfung – ein Paradigma philosophischen Denkens?, in: XXIII. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Philosophie 2014, Münster/2, http://miami.uni-muenster.de/Record/b744327b-7a89-4c31-b3ed-9e08ef165c85

Vorträge

  • „Ungesellige Geselligkeit – anthropologisch-ethische Widersprüche als Motor von gesellschaftlicher und individueller Entwicklung bei Kant“, Welttag der Philosophie: „Die Aktualität der Philosophie Immanuel Kants für Schule und Gesellschaft“, Landesfachtag Philosophie/ IQSH und Kieler Kant-Gesellschaft, 17.11.2016
  • „Macht Autonomie glücklich? – Kontroversen in Kants Ethik“, Arbeitskreis auf dem Welttag der Philosophie: „Die Aktualität der Philosophie Immanuel Kants für Schule und Gesellschaft“, Landesfachtag Philosophie/ IQSH und Kieler Kant-Gesellschaft, 17.11.2016
  • „Vorsokratische Quellen der Unsterblichkeitsbeweise in Platons Phaidon“, 1. Workshop der AG „Philosophische Anthropologie in der Antike“, Berlin, 20.05.2016
  • „Zur Lage des Menschen im vorsokratischen Denken“, 15. Jahreskolloquium der Gesellschaft für antike Philosophie, Wien, 09.01.2016
  • „Das Wesen im Übergang. Bildung des Menschen in der platonischen Aufstiegsphilosophie“, Tagung der SWIP Austria „Lernen, Mensch zu sein“, Johannes-Keppler-Universität Linz, 11.12.2015
  • „Der Weg des Menschen zum Maß aller Dinge – Zur Entstehung der Sophistik aus dem Geiste der Naturphilosophie“, 10. Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Philosophie, Universität Innsbruck, https://audiothek.philo.at/podcasts/mensch-sein-fundament-imperativ-oder-floskel/der-weg-des-menschen-zum-mass-aller-dinge-zur-ents , 05.06.2015
  • „Die sokratische Prüfung – ein Paradigma philosophischen Denkens?“, XXIII. Deutscher Kongress für Philosophie, Universität Münster, 30.09.2014
  • „Evil in Socratic Dialogue“, Workshop “Evil and Social Sciences” mit Margaret Archer, Timothy Snyder und Charles Taylor, Institut für die Wissenschaften vom Menschen Wien, http://www.iwm.at/events/event/evil-social-sciences-2/
  • „Der Mensch zwischen Empirie und Ideal. Bestimmung des Menschen in der platonischen Aufstiegsphilosophie“, Tagung „Praktische Philosophie?“, Universität Salzburg, 03.10.2013
  • „Der Bildungsweg des Menschen in Platons Politeia II-VII“, am Fachbereich Sozialwissenschaften bei Prof. Dr. Michał Kaczmarczyk, Universität Gdansk, Polen, 09.11.2012

Organisation Tagungen/ Workshops

  • 13.05.2017
    „Paideia – Formung des Menschen?“, 2. Workshop der AG „Philosophische Anthropologie in der Antike“, Freie Universität Berlin. Call for Papers / Flyer
  • 20.- 21.05.2016 
    „Sterblichkeit und Unsterblichkeit“, 1. Workshop der AG „Philosophische Anthropologie in der Antike“, Baronius-Akademie im Institut St. Philipp Neri in Berlin. Call for Papers / Flyer
  • 27.01.2016
    “Welches Land wollen wir sein? Die Debatte in Deutschland” im Rahmen der Initiative von FUTUR ZWEI und adelphi http://www.die-offene-gesellschaft.de/ , im Kulturforum Kiel, organisiert mit Charlotte Bomert, Kristof Jessen, Cornelia Knieling, Leanne Petersen und Julia Pohlers,in Kooperation mit MUDDI Markt e.V. http://muddimarkt.org/, Heinrich-Böll-Stiftung Schleswig-Holstein http://www.boell-sh.de/index.html und Kiel Center for Philosophy, Politics and Economics https://www.kcppe.uni-kiel.de/de. Weitere Informationen finden sich im Flyer und auf dem Plakat.
  • 18.-20.06.2015
    Gründungstagung der AG „Philosophische Anthropologie in der Antike“ (GANPH): „ Der Mensch: Mangelwesen oder Maß aller Dinge oder beides? Anthropologische Diskurse in der Antike“ (gemeinsam mit Dr. Raul Heimann)
    Weitere Informationen im Flyer.