Moritz Riemann, M.A.

|Vita| |Forschung| |Lehre| |Vorträge|

 

sellhoff_bild.jpgMoritz Riemann, M.A.
Philosophisches Seminar der CAU zu Kiel
Lehrstuhl für Philosophie und Ethik der Umwelt

Boschstr.1 | Zi. 116
24118 Kiel
Tel. 0431–880 5644
riemann@philsem.uni-kiel.de Sprechstunde im SoSe 2016: Mi 16-17 Uhr nach Anmeldung

 

| Vita |

seit Mai 2013

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Philosophie und Ethik der Umwelt der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.
Forschungsplattform Entsorgungsoptionen für radioaktive Reststoffe – Interdisziplinäre Analysen und Entwicklung von Bewertungsgrundlagen (ENTRIA)
Arbeitspaket Sicherheit, Gerechtigkeit, Diskurs: Kriterien, Verfahren und Gründe für die Endlagersuche

Oktober 2012 – April 2013

Forschungsaufenthalt an der Universität Leipzig

Juli 2012

Magister Artium an der LMU München
Thema der Magisterarbeit: Das Prinzip ziviler Ungehorsam – Positionen und Perspektiven in der Philosophie der Gegenwart.

2005–2012

Studium der Philosophie, Germanistik und der klassischen Philologie an den Universitäten Tübingen, Kopenhagen und München

 

| Forschung |

Forschungsschwerpunkte:

Politische Philosophie, Rechtsphilosophie, Demokratietheorie.
Diskursethik und Ethik der Intersubjektivität.
Kontinentalphilosophie des 19. und 20. Jahrhunderts

Forschungsfragen im Projekt:

Demokratietheoretische Implikationen des Endlagersuchverfahrens, partizipative Prozesse, deliberative und agonale Elemente in der öentlichen Auseinandersetzung.
Ethische Grundprobleme intergenerationaler Gerechtigkeit, verantwortungs- und risikoethische Problemstellungen in der Entsorgung radioaktiver Reststoffe.

Dissertationsprojekt:

Flucht - Krisenphänomen der menschlichen Existenz und Grenzproblem der politischen Theorie (Arbeitstitel)

 

| Lehre |

SoSe 2016

Gastfreundschaft. Asyl. Kosmopolitismus (Blockseminar)

Flucht und Migration (Ringvorlesung des Gustav-Radbruch-Netzwerks Di 18-20)

SoSe 2015

Risikoethik (mit Prof. Konrad Ott)

WiSe 2014/2015

Philosophie der Psychiatrie (mit Dr. Janina Sombetzki)

SoSe 2014

Der Flüchtling als Grenzbegriff der politischen Theorie

mit Prof. Dr. Klaus-Jürgen Röhlig, Dr. Elmar Plischke, Saleem Chaudry: Wohin mit unseren radioaktiven Abfällen? Für und Wider von Entsorgungsoptionen.
Interdisziplinärer Workshop an der Ferienakademie Energiewende konkret des Cusanuswerkes in Papenburg (03.–11.09.2013)

 

| Publikationen |

 

Köhnke. D. / Riemann, M.: Interdisziplinarität als Induktion - Von Ingenieuren und Philosophen. In: Chaudry et al. (Hrsg.): Inter- und Transdisziplinarität bei der Entsorgung radioaktiver Reststoffe. (Im Erscheinen)

Riemann, M: Taking out the Trash - Radioactive Waste Management, Technology Assessment and Democracy. In: Boudouris, K et al.: Selected papers from the XXIII World Congress of Philosophy – Philosophy as Inquiry and Way of Life. 2015 - JPR Supplement, Volume 40

| Vorträge |

 

Refugees' Rights and the Regime of Mercy. (2nd Witten Conference on Institutional Change: Migration, Institutions, Institutional Change. 06.11.2015)

The Ethics of Radioactive Waste Management. (ISEE-Conference 2015, Kiel, 22.07.2015)

Beteiligung von Nicht-Betroffenen - Ein Bürgerforum zur Entsorgung radioaktiver Abfälle. (TU München 10.07.2015)

Warum Philosophie in der Entsorgungsforschung? (Universität Kassel. Masterstudiengang Umweltrecht. 09.06.2015)

Freiheit, Gleichheit - nur für Brüder? Flüchtlinge und andere Nichtmitglieder. (XXIII Kongress der Deutschen Gesellschaft für Philosophie - Geschichte. Gesellschaft. Geltung. Universität Münster, 29.09.2014)

Demokratie und Technik. (Workshop Mensch. Technik. Gesellschaft. CAU Kiel, 12.06.2014)

Flucht als Krise des Individuums und der politischen Gemeinschaft. (Symposium of the Swiss Philosophical Society 5-7 June 2014 "Critique and Crisis", Universität St. Gallen 06.06.2014)

Atommüll und Demokratie – Eine liaison dangereuse? (TU München 31.01.2014)

Radioactive Waste, Technology Assessment and Democracy (World Congress of Philosophy 2013, Athen, 06.08.2013)