Philosophie und Ethik der Umwelt

Angesichts unbestreitbarer Phänomene einer globalen Naturkrise wird seit Jahrzehnten verstärkt über einen moralisch verantwortbaren Umgang mit der außermenschlichen Natur und dementsprechend über mögliche Begründungen des Umwelt-, Tier- und Naturschutzes diskutiert. Dieser Diskurs ist mittlerweile eine weit verzweigte Argumentationslandschaft.

Die Kernaufgabe der Professur für Philosophie und Ethik der Umwelt ist eine kritische und analytische Rekonstruktion dieses »universe of discourse« in praktischer Absicht. In philosophischer Hinsicht wird hierbei auf die allgemein-ethischen, ontologischen und epistemologischen Voraussetzungen umweltethischer Argumente reflektiert. In praktischer Hinsicht wird Orientierungswissen erarbeitet und mit spezifischen Forschungsfragen verknüpft.

Die Professur ist zugleich mit der Gründungsdirektion und Leitung des interdisziplinären und fakultätsübergreifenden Gustav-Radbruch-Netzwerkes für Philosophie und Ethik der Umwelt verbunden.

 

Lehr- und Forschungsschwerpunkte

  • Diskursethik
  • Gerechtigkeitstheorie
  • Umweltethik
  • Nachhaltigkeitskonzepte
  • Naturschutzbegründungen


Aktuelle Forschungsinteressen

  • Value of Biodiversity
  • Right to a Green Future
  • Large Scale Land Aquisition and
  • Sustainable Development
  • Philosophische und ethische Fragen der individualisierten Medizin
  • Klimaethik
  • Wasserethik
  • eudaimonistische Werte


Forschungs- und Lehrprojekte

 

Direktor

Prof. Dr. Konrad Ott (Direktor)

Mitarbeiter:

 

Sekretariat:

Anke Halfpap
Zi. 319 (LS6),  Tel. 0431-880-2821
halfpap@philsem.uni-kiel.de
umweltethik@philsem.uni-kiel.de


 

Drittmittel-Assistenz:

Selina Nazareth
Zi. 112 (Boschstr.1), Mo,Mi,Fr: nachmittags, Di,Do: vormittags, Tel. 0431-880-1056

nazareth@philsem.uni-kiel.de


Studentische  und wissenschaftliche Hilfskräfte:

  • Claas Voges
  • Kai Holzhauer
  • Christian Zirpel
  • Jesko Vorbeck